Aufmerksame Leser vs. Berufsideologen

Mein Leserbrief vom 15.August wurde leider nicht abgedruckt. Aber dann kam es noch dicker. Ich bekomme Zahlen und Behauptungen aufgetischt die ich nicht glauben kann. Zum Glück gibt es das Internet, und dort findet jeder der sucht auch das wissenschaftlich belegt, was er sucht. Ich schrieb also an leserbriefe@zgm-muensterland.de:

Zu dem Behauptungen von Dr. X, Marl (Leserbrief Längst kompensiert, Westfälische Nachrichten, 18.Aug 2009) und Dr. Y, Münster (Leserbrief Unhaltbare Zahlen, Westfälische Nachrichten, 18. Aug 2009).

Ein aktuelle Studie des Ökoinstituts kommt zu dem Schluss, dass es „keinen Zusammenhang zwischen hohem Kernenergie-Anteil und Strompreisniveau“ gibt und der Strompreis Frankreich in einzelnen Marktsegmenten höher liegt als in Deutschland. Noch besser: laut eines repräsentativen Preisvergleichs der Deutschen Umwelthilfe (DUH)  müssen Deutsche Haushalte statistisch umso mehr für ihren Strom bezahlen, je größer der Atomstromanteil im Strommix ihres Versorgers ist: „Das ist das Ergebnis eines  von über hundert Stromtarifen im ganzen Bundesgebiet.“ Vermutlich ist die DUH zu den verblendeten Ideologen (Zitat Dr. X) und Kernkraftgegnern zu zählen und die Studie hält einem Faktencheck nicht stand.

Herr Dr. Y übersieht offenbar, des es in Frankreich in gewissen Segmenten einen künstlich niedrig gehaltenen Strompreis und es noch letztes Jahr ein anhängiges EU-Verfahren zum Thema gab (oder noch gibt?). Auch Herr Dr. X, Marl, nennt Zahlen, die einem Faktencheck nicht standhalten, nämlich 30 Milliarden Subventionen bis 2000: Laut eines Gutachtens des DWI gab es 40,2 Milliarden Euro Subventionen durch den Bund (Stand Mai 2007). 10 Milliarden in 7 Jahren wenn die Angabe von Herrn Dr. X, Marl, glaubwürdig ist: nicht schlecht! Außerdem folgende Ausgaben die verblendete Ideologen (Zitat Dr. X) gern unterschlagen:

  • Stilllegung von Hamm-Uentrup: 1,7 Mrd €
  • Rückbau WA Karlsruhe: 1,6 Mrd €
  • Rückbau FZ Karlsruhe: 3,7 Mrd €
  • AKW Kalkar: 2,1 Mrd €
  • Endlager Asse: 850 Mil €
  • Endlager Morleben: 2,2 Mrd €
  • Rückbau AKW Greifswald u.a. DDR Reaktoren: 3,2 Mrd €
  • Uran Förderung Wissmut: 6,3 Mrd €

Das sind große Zahlen! Habe es nicht geschafft diese zusammen zu rechnen. Die Kosten trägt übrigens der gemeine Steuerzahler und werden gottlob nicht den Ökostrom-Kunden aufgebürdet, als Rache dafür, dass die Atomstrom-Kunden die Kosten es ErneuerbareEnergienGesetz (EEG) tragen müssen. Ob im Gegensatz zu regenerativen Energien konventionelle Kraftwerke als wirtschaftlich bezeichnet werden können, hängt davon ab, ob man den Verbrauch endlicher Ressourcen in seine Rechnung einbeziehen will, oder eben nicht; ob man im Fall von AKWs die Kosten eines GAUs mit einbeziehen will, oder nicht. Ob eine ehrliche Rechnung nur mit Mathematik durchgeführt werden kann?

Quellen:

Dipl.-Math. Hansz Dabilba

PS Dr. X gehört übrigens wie Prof. Dr.-Ing Y, FH Aachen (Leserbrief „Umstieg auf Ökostrom wäre nicht bezahlbar“, Westfälische Nachrichten, 15.August 2009)  zum Clübchen Informations-Plattform Energie-Fakten.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leserbriefe abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.