Kreis Warendorf schränkt bewusst Flexibilität seiner Bürger ein

Letztens ging mir wegen der Politik des Kreises Warendorf in Sachen Kibiz schon die Hutschnur: Zur Erinnerung ein Zitat aus der Glocke vom 2.12.2009:

„Viele Eltern entscheiden sich für die 35 Stunden ohne diese dann auch wirklich in Anspruch zu nehmen. So entstehen vermeidbare Kosten. Begründet liegt dieses Verhalten darin, dass dieses Kontingent nur unwesentlich teurer ist, als das, welches 25 Stunden Betreuungszeit beinhaltet. Bei Erhöhung der Kosten für die 35 Stunden würden viele Eltern wohl bewusster entscheiden“

In dem Zusammenhang meldet sich nur die Warendorfer Kaufmannschaft: „Von den Angestellten und Mitarbeitern im Handel wird immer mehr Flexibilität erwartet und auch gefordert“, und weiter: genau diese Flexibilität wird bei den Kindergärten vermisst.

Die Ankündigungen des Kreises die Elternbeiträge zu überdenken, ist offenbar schon in Handlungsanweisungen in den Kindergärten umgesetzt worden:

„Im Handel arbeiten häufig Frauen auf 400 Euro-Basis im Schichtdienst. An zwei bis drei Tagen wollen einige Beschäftigte die Übermittagbetreuung in Anspruch nehmen. Bisher war das alles kein Problem. Einige Einrichtungen verlangen aber neuerdings, dass jetzt das 45-Stunden-Paket gebucht werden muss, sollte ein Kind auch über Mittag betreut werden.“

In der Werbung für das KiBiz hieß es noch: „Schwerpunkte von KiBiz sind mehr Bildung, eine bessere Betreuung und frühe Förderung. Dies wird erreicht durch einen massiven Ausbau der Betreuungsangebote für unter Dreijährige, den Ausbau der Kindertagespflege, die gesetzliche Verankerung der zusätzlichen Sprachförderung, dem Ausbau von Familienzentren, in denen Betreuung, Bildung und Beratung von Familien mit Kindern gebündelt werden, sowie mehr Flexibilität für die Eltern bei der Wahl der Betreuungsdauer.“

Und die Frage „Können die Eltern individuelle Betreuungszeiten für die Kinder wählen?“ wird wie folgt beantwortet: Ja!

Hier im Kreis Warendorf  beantwortet man die Frage derzeit so: Ja, aber nur wenn das 45-Stunden Paket gebucht wird.

Gut, der Kreis ist pleite. Aber bei den lieben Kindern und Familien sparen?Liebe Eltern, habt ihr die Nachricht verstanden? Abwählen!

Quellen:

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kreis Warendorf schränkt bewusst Flexibilität seiner Bürger ein

  1. Pingback: Tweets that mention #KiBiz: Kreis #Warendorf schränkt bewusst #Flexibilität seiner Bürger ein « Psiaet -- Topsy.com

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.